Der Kult der 70er Jahre

Mode, Möbel und Style

Möbel der 70er Jahre

Möbeldesign der 70er Jahre

Die innige Verknüpfung von Funktionalität, neuartigen Designs und angesagtem Lifestyle ist absolut bestimmend für die Möbel der 70er Jahre. Auch Einrichtungsgegenstände waren in den 70ern Modestücke, drückten ein neues Lebensgefühl aus und unterstrichen das Selbstbewusstsein der epochemachenden Generation. Junge Erwachsene, die sich ihr erstes eigenes Heim einrichteten, brauchten zunächst einmal Stauraum. Funktionalität war ein absolutes Muss für die neuartigen Möbelstücke. Aber man wollte sich absetzen von den alten und verstaubten Wohnungseinrichtungen. Form, Farbe und Design sollte auf das Lebensgefühl der Flower Power Generation zugeschnitten sein.

70er Jahre Möbel

Neue Technologien brachten nie dagewesene Möglichkeiten hervor: Designer schwörten - wie ihre junge Kundschaft - auf Kunststoff. Unterschiedlichste Möbelstücke bekamen nicht nur neue Formen, sondern wurden auch mit neuartigen Materialien produziert, mit futuristischen Formen versehen und durch die typischen 70er Jahre Farben wie orange, braun, gelb oder rot verschönert.

Einen bleibenden Eindruck aus dem vielfältigen Sortiment der 70er Jahre Möbel hat besonders der so genannte Panton Chair hinterlassen. Den kultigen Sessel aus Hartschaum mit Kunststoffschale entwarf der Designer Verner Panton. Inspiriert von Raumfahrt und Mondmissionen machte er die spacigen Sitzgelegenheiten zum immer noch beliebten Verkaufsschlager der 70er Jahre Inneneinrichtung.

Schlafsofas kombinierten wie so viele Möbelstücke dieser Zeit Funktionalität und Style, waren in immer mehr Wohnungen vorhanden. Raue Cordmuster als Bezüge von Sesseln oder Sofas feierten nicht nur deshalb Erfolge, weil sie zum Stil der jugendlichen Bewohner passten, sie waren auch besonders schmutzabweisend. Trotz viel Besuchs oder ständiger Feten konnte das eigene Zuhause dank der neuen Materialien noch gut aussehen.

Die Freude am Experimentieren und das Verwenden neuer Materialien zeichnen die Möbelstücke aus den schrillen 70er Jahren besonders aus. Futuristische Designs bestimmten die Wohnungen und ließen das Zeitalter geradezu zum "Space-Age" werden.

Retrolampen der 70er

Ein schönes Zuhause trägt viel zu unserem Wohlbefinden und unserer Gesundheit bei - soviel steht schon lange fest. Hübsche und funktionale Lampen gehören zu einem schönen Zuhause dazu und sollten daher mit Bedacht ausgesucht werden. Zur Zeit sind vor allem Retro Lampen beliebt. Eine große Auswahl an schicken Retro Lampen findet man in dem Online Shop Living24.de. Retro Lampen zeichnen sich durch ihr ausgefallenes und kreatives Design aus, das zwar für manche Menschen gewöhnungsbedürftig erscheinen mag, aber garantiert nicht langweilig ist.

Das Wunderbare an Lampen ist, dass es sie in so vielen unterschiedlichen Designs und Formen gibt. Zu jedem Raum und zu jedem Geschmack kann man so die passende dekorative Lampe finden. Ob es nun eine Steh-, Tisch- oder Deckenlampe ist, das Design der Lampe beeinflusst den Wohlfühlfaktor des Raums sehr. Retro Lampen passen super zu einem kreativen und bunten Zuhause, dessen Bewohner offen für ausgefallene Ideen sind.

Die meisten Retro Lampen sind bunt und haben ein nicht alltägliches Design. Besonders häufig sind Retro Lampen in den Farben Orange, Gelb, Rot oder Lila zu finden. Eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Formen macht die Entscheidung nicht leicht, denn jede Form hat ihren eigenen besonderen Touch. Lavalampen und Lampen mit runden Formen beherrschen derzeit die modernen Wohnräume. Wer auf der Suche nach schocken Lampen ist, sollte sich die Lampen im Retro Stil unbedingt anschauen.

Tapeten der 70er Jahre

Die stylischen Tapeten gehören noch immer zur beliebtesten Wohnungseinrichtung aus den 70er Jahren. Die bunten und ausgeflippten Tapeten sind auch heute noch ein absoluter Verkaufsschlager, in vielen Wohnungen sind sie wieder zu sehen: 70er Jahre Tapeten oder auch Retro Tapeten.

70er Jahre Tapete

In keiner Wohnung der 70er Jahre Generation durfte eine ausgefallene Wandverschönerung fehlen. Dabei wurden weiße Wände nicht einfach bunt angestrichen. Es wurde tapeziert. Das Einfallsreichtum der Muster und Formen auf den Tapeten ist schier unendlich. Ob Blumen, psychedelische Muster, ausgefallene Formen oder wechselnde Farbkombinationen: an den Wänden der Flower Power Generation drückte sich ihr Verlangen nach innovativen Designs und nie dagewesenen Formen fast am besten aus. Ob im Wohnzimmer, im Schlafzimmer, im Kinderzimmer oder in der Küche: kein Raum wurde ausgelassen. Jede Wand sprach die einfallsreiche Sprache des futuristischen Einrichtungsdesigns. Überall war Flower Power zu spüren, jeder Raum bekam durch eine eigene Tapete einen innovativen Stil, ein eigenes Selbstbewusstsein. Die Tapeten der 70er Jahren waren - wie fast alle Einrichtungsgegenstände - so viel mehr als nur ein weiterer Teil der Inneneinrichtung. Sie drückten den Lifestyle und das Lebensgefühl der Bewohner besonders kräftig aus. Unübersehbar füllten sie den Raum mit Farbe und angesagten Mustern aus, brachten Blumen in Großstadtzimmer und futuristische Formen in Dorfwohnungen.

Abstrakt, geblümt, surreal, futuristisch und psychedelisch: das sind die wichtigsten Merkmale der 70er Jahre Tapeten. Sie fielen auf und fügten sich trotzdem in die übrige Inneneinrichtung ein, waren in den typischen 70er Jahre Farben gehalten und unterstrichen die Einrichtung zusätzlich. 70er Jahre Tapeten waren verspielt, bunt und ausgeflippt und dabei doch immer funktional. In Küchen zum Beispiel wurden gerne abwaschbare Tapeten benutzt. Saucenklekse waren auf den wirren Mustern sowieso nicht leicht zu erkennen und noch dazu konnten sie leicht wieder entfernt werden. 70er Jahre Tapeten vereinen Funktion, Stil und Lebensgefühl auf besonders eindrückliche Weise.

Wohnaccessoires der 70er Jahre

Auch wenn manche Mobelstücke in schlichten Holztönen gehalten wurden und am meisten durch Funktionalität glänzten, wollte kein 70er Jahre Haushalt langweilig, bieder oder farblos erscheinen. Mit den richtigen Accessoires wurden die verschiedenen Räume aufgepeppt, es kam Farbe, Leben, Flower Power in die Wohnstätten der innovativen Generation.

Lampe als 70er Wohnaccessoire

Lampen gehörten zu den wichtigsten Wohnaccessoires der 70er Jahre Inneneinrichtung. Das neue Licht der zukunftsweisenden jungen Erwachsenen erstrahlte in Wohnräumen in aller Welt. Zwar sollten die Lampen Räume erhellen und an Funktionalität nicht verlieren, aber deutlich im Vordergrund standen hier ausgeflippte Designs. Lavalampen überzeugten zum Beispiel durch ihr schummriges und gemütliches Licht, zeichneten sich durch ein schier unendliches Facettenreichtum in Form und Farbe aus und unterstrichen so das Selbstbewusstsein der Flower Power Generation, die neue Wege beschreiten und alte Muster ablegen wollte.

Große Lampenschirme in den zur Wohnung passenden Designs hingen von den Decken und schufen ein besonders angenehmes Ambiente. Stehleuchten, Tisch- oder Wandlämpchen fügten sich mit futuristischen Designs und farbenfrohen Lampenschirmen in die Einrichtung ein und setzten ganz eigene Akzente. Auf den Fußböden wurden kleine Teppiche in angesagten Mustern ausgelegt und sorgten für mehr Gemütlichkeit mit trendigen Formen und Farben. Blumenmuster oder psychedelische Designs dominierten auch an dieser Stelle die junge Einrichtung. Mit bunten Türvorhängen konnten Räume funktional voneinander abgetrennt werden und es wurde so ein weiteres Highlight in der facettenreichen Einrichtung geschaffen. Kleine Regale in ungewöhnlichen Formen dienten als Abstellplatz und büßten doch nichts an Stil ein, verschafften dem so funktional wie modisch eingerichtetem Raum zusätzlichen Charme.

Möbel wie Accessoires zeichneten sich besonders durch runde Formen aus, alles sollte dazu dienen, das neue Selbstbewusstsein der jungen Generation zu verkörpern. Die vielen kleinen Wohnaccessoires sorgten für eine besonders angenehme Stimmung, in der sich die Bewohner und ihre Gäste wohlfühlen konnten. Während man sich in die mit Cord bezogenen Sessel schmiegte, spendete eine bunte Lavalampe schönes Licht, auf kleinen stylischen Beistelltischen brannten Räucherstäbchen, die den in orange, gelb und braun gehaltenen Raum mit wohligem Duft bereicherten. Die vielen Accessoires der 70er Jahre Wohnungen gaben den Wohnungen erst die neuartig heimelige Athmosphäre, die gleichzeitig gemütlich und futuristisch war.

Retro Designs heute

Retro ist das meistgenutzte Stichwort, um 70er Jahre Möbel heute zu beschreiben. Retro-Design, Retro-Shops, Retro-Möbel: Der Handel mit Möbeln, Wohnaccessoires und Tapeten aus dem futuristischen Jahrzehnt boomt.


Moderner 70er Jahre Wohnstil

Moderne Designs, Formen und Einrichtungsgegenstände ganz allgemein können zuweilen recht kalt wirken. Die Formen sind einfacher geworden, die Möbel einfarbiger, die Designs geradliniger. Eine vollkommen im Stil der 70er Jahre eingerichtete Wohnung ist heute kaum noch zu finden. Geschmäcker haben sich verändert, Vorstellungen gewandelt, das Wohngefühl und der Anspruch an Möbel in Bezug auf Funktionalität und Aussehen sind anders geworden. Und dennoch ist der Trend hin zu Retro nicht mehr zu übersehen. Wer in Sachen Möbeldesign in die Vergangenheit schaut, ist längst nicht mehr von gestern. Möbeldesigner beginnen, einzelne Elemente der in den 70ern neuartigen Möbeldesigns wieder zu beleben und begeisterte Retrofetischisten decken sich in eigenen 70er Jahre Läden mit Einzelstücken aus dem vergangenen Jahrzehnt ein, durchforsten Online-Shops oder Auktionshäuser nach den begehrten Stühlen aus Kunststoff, blumigen Tapeten oder futuristischen Lampen.

Wohnungseinrichtungen sind heute lange nicht mehr so bunt und ausgeflippt wie im Flower Power Jahrzehnt, aber auch heutzutage wollen Menschen aus aller Welt nicht auf Farbe und ungewöhnliche Formen verzichten. Und an Farbe und ungewöhnlichen Formen hatten die Möbeldesigns der 70er Jahre einiges zu bieten.

Retro ist mittlerweile zu einer nie dagewesenen Lebenseinstellung geworden. Das Vergangene wird beständig wiederbelebt, moderne Wohnungseinrichtungen werden durch flippige Accessoires im Retro-Stil aufgepeppt. Ständig werden nostalgische Zeitreisen auf dem Wohnungsmarkt unternommen. Bunte Gläser, farbige Tapeten oder psychedelisch gemusterte Teppiche aus der Flower Power Zeit finden sich in immer mehr Wohnungen. Retro ist ein Phänomen und eine Lebenseinstellung: eine Einstellung gegen eine Wegwerfgesellschaft, die nur schnelllebig ist, in der sich Style, Design und Trend von Saison zu Saison ändern. Retro greift Geschichte auf, macht die Vergangenheit präsent, erinnert an große Innovation im Modebereich, in der Möbelindustrie, in so vielen Zweigen des Lebens, in denen persönliches Selbstbewusstsein und individuelle Ideen Audruck finden. Denn das Individuum ist immer auch Produkt der Vergangenheit, entwickelt sich heraus aus dem Zusammenspiel eines bestimmten Zeitgeistes mit den Voraussetzungen, die vergangene Zeiten geschaffen haben. Daran erinnern die bunten Lavalampen, die wild gemusterten Tapeten oder die riesigen Lampenschirme in verschiedenen Orangetönen, die so viele moderne Wohnungen bereichern.